«

»

Mai 05

Ableismus und Audismus

Ich glaube, dass Ableismus und Audismus, also die Behandlung durch die sogenannten Gesunden daher rührt, dass Menschen mit Handicap ein Gefühlt der Unterlegenheit entwickeln. Sie wissen schlicht nicht, wie sie ‚beweisen‘ sollen, dass sie genau das Gleiche können, wie Menschen ohne Handicap. Wenn sie aber etwas nicht können, wie sie transportieren sollen, dass jeder Mensch irgend etwas nicht kann. Also in gewissem Sinne ein Handikap hat. Darauf reagieren die sogenannten Gesunden mit Verunsicherung, Ablehnung und eben auch Gewalt. 

Einmal erlebte ich dass in der Bibliothek. Ein wirklich netter und fähiger Bibliothekar. Als wir uns auf dem Flur trafen, brach er sich fast das Genick bei dem Versuch, den Kopf wegzudrehen. Ich wusste erst nicht, was los war. Ich fragte ihn, ob alles in Ordnung sei. Da antwortete er, ‚Behinderte solle man ja nicht anstarren‘. Als ich die Bibliothek verließ, fragte ich ihn, ob er mit seiner Behinderung auch so viel Probleme habe. Er verstand nicht und sagte, er sei nicht behindert. Ich: Aber Sie tragen doch eine Brille!‘. Er wusste nicht, was er darauf antworten sollte. Ich weiter: also schlecht sehen ist keine Behinderung, schlecht gehen ist eine Behinderung? Seitdem haben wir ein viel entspannteres Verhältnis.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>