«

»

Sep 15

Gangunsicherheit – unrundes Gangbild 2

.

.

Die Übung für Fortgeschrittene macht jetzt nur Sinn, wenn Sie die erste Übung wirklich gut beherrschen, und „rund“ durchführen können. Für diese Übung sollten Sie ein paar Handschuhe mitnehmen, mit denen Sie gut greifen können. Sie gehen wieder auf den Spielplatz.

1. Suchen Sie sich dazu ein horizontal „längliches“ Gerät auf dem Spielplatz, an dem Sie sich gut festhalten können.

2. Nun machen Sie den Storchengang, indem Sie nicht auf der Stelle bleiben, sondern an dem Gerät entlang gehen. Immer schön festhalten und achten Sie bei Holzgeräten auf Splitter.

3. Achten Sie darauf, dass Sie die Knie wirklich bis 90° heben.

4. Führen Sie die Übung ganz langsam durch. Achten Sie wieder darauf, dass Sie das Standbein nicht überlasten.

5. Achten Sie darauf, dass Sie auch die Zehen gut heben – also nicht den Fuß „hängen lassen“.

6. Wenn Sie am Ende des Gerätes sind, drehen Sie um und halten sich mit der anderen Hand fest und „storchen“ sie zurück. Sie werden vielleicht merken, dass das ein erheblicher Unterschied sein kann.

7. Machen Sie es einige Male, bis sie nicht mehr mögen.

8. Achten Sie auf eine gerade Haltung, bzw. sollte es sich für Sie anfühlen, als wenn Sie eine gerade Haltung haben. Gerade, nicht Hohlkreuz durch Brust raus, Bauch rein 😉

9. Anfangs wackeln und wanken Sie vielleicht hin und her. Lassen Sie sich davon nicht beeindrucken. Dafür machen Sie diese Übung, weil Sie nicht richtig gehen können – sonst bräuchten Sie sie nicht.

10. Denken Sie daran, dass Sie vielleicht noch nach Hause gehen oder radeln müssen. Also nicht zu viel.

Machen Sie diese Übung so lange, einige Tage oder Wochen, bis Sie in der Lage sind, die Übung einhändig und „rund“ zu machen. Machen Sie sie so lange, bis Sie das Gerät zum Festhalten praktisch nicht mehr brauchen. Die Dauer, bis Sie die Übung „rund“ durchführen, hängt wieder von der Schwere Ihrer Störungen ab. Anhaltspunkte für „rund“ sind, dass Sie sich nur noch locker mit einer Hand sichern müssen, Ihr Gewicht nicht völlig von dieser Hand „getragen“ wird und sie fließend die Beine heben und wieder absetzen können.

Und wie gehabt: Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Arzt oder Physiotherapeuten

.

.

.

.

.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>